Ob Sie eine Anti-Aging-Beratung brauchen, können Sie auf Grund unten vorgelegten Testes feststellen. Selbstverständlich betrachten Sie das Ergebnis als einen kleinen Hinweis und nicht als Diagnose.

Für Frauen

Symptome

Ja

Hitzewellungen
Gewichtzunahme
Migräne
Nachlassende Gedächtnisleistung
Zunahme von Körperfett
Müdigkeit
Depressive Verstimmung
Muskel-, Gelenk- & Rückenschmerzen
Diabetes
Abnahme der Libido
Infektionsfälligkeit
Schlafstörungen
Unruhe, Angst, Gereiztheit
Konzentrationschwäche
Osteoporose
Nachlassender Leistungsfähigkeit

Für Männer

Symptome

Ja

Haarausfall
Gewichtzunahme
Abnahme der Muskelmasse und -kraft
Nachlassende Gedächtnisleistung
Müdigkeit
Depressive Verstimmung
Nachlassender Libido und Potenz
Schwächerer Bartwuchs
Schlaflosigkeit
Unruhe, Angst
Gereiztheit

Wenn Sie mehr als 3 mal mit Ja geantwortet haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Ihr Körper erste Symptome des Hormonsmangels anzeigt. Sie sollten sich durch einen Arzt (Endokrinologe) untersuchen lassen.

Osteoporose

ERKENNEN SIE IHRE PERSÖNLICHEN RISIKOFAKTOREN UND DISKUTIEREN SIE DIESE MIT IHREM ARZT
Um Ihnen zu helfen, Ihre persönlichen Risikofaktoren zu erkennen, nehmen Sie sich doch einmal ein paar Minuten Zeit, um den folgenden Fragebogen auszufüllen. Er wurde für Sie als Hilfestellung entwickelt, um herauszufinden, welchen möglichen Risiken Sie persönlich ausgesetzt sein könnten.

Osteoporose

Risikofaktoren, die Sie beachten sollten

Ja

Geschlecht Als Frau haben Sie grundsätzlich ein erhöhtes Risiko, an Osteoporose zu erkranken, denn Frauen verlieren schneller an Knochenmasse als Männer.
Wechseljahre Haben Sie die Wechseljahre bereits hinter sich? Sind Sie dabei vielleicht sogar sehr früh in die Wechseljahre gekommen? Eine frühe Menopause (vor dem 45. Lebensjahr) oder auch eine frühe Hysterektomie oder Ovarektomie sind zusätzliche Risikofaktoren.
Regelmäßigkeit der Monatsblut Regelmäßigkeit der Monatsblutung: Haben Sie erst spät (nach dem 15. Lebensjahr) Ihre Periode bekommen? Oder hatten Sie früher oft Menstruationsstörungen?
Knochenstruktur und Körpergewicht Haben Sie eine zierliche Statur? Zierlich gebaute oder auch sehr dünne Frauen (10% unter dem Normalgewicht) haben ein erhöhtes Osteoporoserisiko.
Lebensgewohnheiten Leben Sie ungesund? Ernähren Sie sich kalziumarm? Rauchen Sie mehr als 5 Zigaretten am Tag? Bewegen Sie sich weniger als 3 x wöchentlich auf eine sportliche Art und Weise? Trinken Sie täglich mehr als 2 Gläser Alkohol?
Familiengeschichte Gibt oder gab es in Ihrer Familie Personen, die an Osteoporose erkrankt sind oder waren? Ihr Risiko könnte erhöht sein, wenn jemand in Ihrer Familie bereits an Osteoporose litt oder sich bereits aus geringfügigem Anlass Knochen gebrochen hat.
Gegenwärtige Erkrankungen Leiden Sie an: Asthma, Erkrankungen der Nebenschilddrüse, Störungen des Hormonhaushaltes, Störungen des Magen-/Darmtraktes?
Mögliche Nebenwirkungen von Medikamenten Leiden Sie an: Asthma, Erkrankungen der Nebenschilddrüse, Störungen des Hormonhaushaltes, Störungen des Magen-/Darmtraktes?

Wenn Sie mehr als 3 mal mit Ja geantwortet haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Ihr Körper erste Symptome des Hormonsmangels anzeigt. Sie sollten sich durch einen Arzt (Endokrinologe) untersuchen lassen.